Bienenwald-Beiträge

Salt River Nature Parks

SALT RIVER NATURE PARK Cape Town, South Africasince 2019 “For the welfare of each is bound up with the welfare of all.Call it power of collectivity.Call it a principle of success.Call it a law of life.“

Kipling Street

KIPLING STREET FOOD GARDENS Cape Town, South Africasince 2020

Mundraub erwünscht

Im Frühjahr 2012 haben wir gemeinsam mit Bienenwald-Freunden auf einer städtischen Ausgleichsfläche oberhalb der Burgauer Rodelbahn eine Streuobstwiese angelegt. Es folgten weitere Pflanzaktionen bei denen weitere Obstbäume und Sträucher gepflanzt wurden und ein Blühstreifen angelegt wurde. Wir freuen uns, dass die Bäume in diesem Jahr wieder so voll mit Obst – alles alte, heimische Sorten …

Mundraub erwünscht Weiterlesen »

mundraub

auf mundraub.org gibt es viel Wissenswertes zum Thema Ernte und natürlich auch Adressen, wo „gemundräubert“ werden darf.

Bienen und Vögel naschen gern

Im November 2017 haben wir mit Familie Riedel (HPR Neon GmbH) und Peter Bruckmann eine Naschhecke Auf der Bleiche gepflanzt. Danke an die beiden Spender und die Nachbarn, die sich mit Gießen um das Gedeihen der Hecke kümmern.

Ein Urwald für mehr Artenvielfalt

Gemeinsam mit der Südramol Unternehmensgruppe unterstützen wir die Allgäuer Stiftung Wilde Argen beim Kauf von 5 ha Mischwald in Alttann. Was uns an diesem Projekt namens „Zukunftswald“ besonders gefällt, ist der Plan, dort einen „Urwald“ entstehen zu lassen. Ein Ort, an dem die Natur Natur sein darf – und das für mindestens 25 Jahre. Zeit, …

Ein Urwald für mehr Artenvielfalt Weiterlesen »

Der 22. Mai ist Welttag der biologischen Vielfalt

In diesem Jahr steht der Tag der biologischen Vielfalt unter dem Motto „Unsere Biodiversität – Unser Essen – Unsere Gesundheit“. Die UNESCO will damit die Aufmerksamkeit auf gesundes Essen und die biologische Vielfalt lenken.

„Bienen und Bauern retten“

Die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Bienen und Bauern retten“ möchte die Agrarwende in Europa vorantreiben und stellt dafür folgende Forderungen: Ein EU-weiter Ausstieg aus der Anwendung chemisch-synthetischer Pestizide Unterstützung der BäuerInnen bei der Umstellung auf eine gesunde, kleinbäuerliche Landwirtschaft, die zum Erhalt der Artenvielfalt beiträgt. 2020 wird entschieden, auf welcher Basis in Zukunft die europäischen Agrarsubventionen …

„Bienen und Bauern retten“ Weiterlesen »

Fools and Dreamers – Regenerating a Native Forest

Eine unglaubliche Geschichte, die davon handelt, wie eine von Ginster überwucherte landwirtschaftliche Fläche in einen natürlichen neuseeländischen Wald zurückverwandelt wird. The incredible story of how degraded gorse-infested farmland has been regenerated back into beautiful New Zealand native forest.

100 Sträucher für eine Vogelschutzhecke

Gemeinsam mit Thannhauser Bürgern, Stadträtinnen und Ottmar Frimmel (Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt) pflanzten wir bei Burg Bäume und Sträucher im Rahmen einer ökologischen Ausgleichsmaßnahme für das neue Thannhauser Gewerbegebiet. Mehr dazu können Sie im Beitrag 100 Sträucher für eine Vogelschutzhecke (Augsburger Allgemeine, 8.11.2019) lesen. Das Bild entstand bei der ersten Pflanzaktion 2016.

Regenerative Landwirtschaft

​„Paul Kernaleguen says regenerative agriculture has brought bees back to his farm. “With the flowering species [of plants] we have now, you definitely see more,” he said. He’s referring to the mixture of plants in his fields, near Birch Hills, Sask. Along with his partner, Erin Dancey, he now grows flowers like red clover, phacelia …

Regenerative Landwirtschaft Weiterlesen »

In die Erde – fertig – los.

Auf zum Enspurt vor der Winterpause Wer Bienen & Co. etwas Gutes tun will, sollte jetzt Zwiebeln und Knollen pflanzen. Ob direkt in den Garten oder in den Blumentopf, das bleibt jedem selbst überlassen. Aber je mehr, desto besser, denn schließlich sind Wildbienen und Hummeln durchaus schon ab Februar mit einem Riesenhunger unterwegs … und …

In die Erde – fertig – los. Weiterlesen »

Von Bienenwald zu Bienenwald

Am 12. Oktober 2019 wandern wir wieder mit den Eseln Paula und Elsbeth von Bienenwald zu Bienenwald. Wer hat Lust uns zu begleiten? Nachdem unsere Eselwanderung im Rahmen des Burgauer Ferienprogramms so gut angekommen ist, laden wir zu einer weiteren Wanderung mit den Eseln Paula und Elsbeth ein. Es geht wieder von Bienenwald zu Bienenwald. …

Von Bienenwald zu Bienenwald Weiterlesen »

Ein „Waldgarten“

Im Ort Riverton/Neuseeland haben Robert und Robyn Guyton vor rund 23 Jahren begonnen, ein vernachlässigtes Stück Land in einen artenreichen „Waldgarten“ zu verwandeln. Ein beeindruckendes, inspirierendes Werk In the small town of Riverton at the bottom of New Zealand’s South Island is Robert and Robyn Guyton’s amazing 23-year-old food forest.

EM Chiemgau

EM steht für „Effektive Mikroorganismen“. Diese aufbauenden Mikroorganismen kommen sowohl in flüssiger Form als auch in Keramik gebunden zum Einsatz. EM-Chiemgau bietet Produkte für Garten, Reinigung und Wohlbefinden an. Mehr dazu auf https://www.em-chiemgau.de/

Das Bienenwald-Jahr 2018

Artenvielfalt – Dafür setzen wir uns als gemeinnützige Stiftung auf verschiedenen Ebenen ein.

Holistic Management

In dem nachfolgenden Beitrag spricht John D Liu über Allen Savorys Projekt „Holistic Management“. Es geht darum, wie alte Graslandschaften wiederbelebt werden und dabei viele verschiedene Themen bedacht werden müssen. Er erklärt, wie Biomasse, Hydrologie, CO2, Mikrobiologie, Biodiversität und Klima/Wetter zusammenhängen und zusammen wirken. John D Liu erklärt auch, warum wir jetzt handeln müssen und …

Holistic Management Weiterlesen »

Die Wüste begrünen und den Klimawandel umkehren

„Desertifikation ist das neue Schlagwort für Wüstenbildung.“ sagt Allan Savory in seinem schlicht überzeugenden Vortrag. Erschreckenderweise geschieht dies mit zwei Dritteln der Graslandschaften der Erde, beschleunigt den Klimawandel und verursacht ein soziales Chaos in Gesellschaften, die traditionelle Weidewirtschaft betreiben. Savory hat sein Leben der Lösung dieses Problems gewidmet. Seine bisherige Arbeit zeigt: Ein überraschender Einflussfaktor …

Die Wüste begrünen und den Klimawandel umkehren Weiterlesen »

Gemeinsam pflanzen

Auf einer städtischen Ausgleichsfläche an der Spitzstraße oberhalb der Burgauer Rodelbahn haben wir seit 2012 eine Streuobstwiese angelegt. In diesem Jahr hängen die Bäumchen übervoll mit Obst und wir möchten an dieser Stelle nochmal allen ganz herzlich danken, die uns beim Pflanzen geholfen haben.

Gärten statt Müllplätze

Salt River, Kapstadt | Salt River, Cape Town In Kapstadt unterstützen wir die Salt River Nature Park-Community. Es geht darum, Müllplätze in Gärten zu verwandeln – in Gemüsegärten, Obstgärten, Blumengärten … A Foundation from Germany supports a community in Saltriver, Cape Town, South Africa: To create a garden. To let grow plants instead of having …

Gärten statt Müllplätze Weiterlesen »

Schmetterlinge, Hummeln & Co. lieben Disteln

… Ob Zierdistel oder wilde Distel – diese Pflanzen sind eine Augenweide und ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems. Mit ihrem Reichtum an Nektar und Pollen sind Disteln im Sommer die perfekte Nahrungsquelle für zahlreiche Insekten. Die Blätter der Disteln dienen vielen Schmetterlingsraupen als Futter. Die Samen in den Fruchtständen sind willkommenes Vogelfutter im Winter. Hummeln …

Schmetterlinge, Hummeln & Co. lieben Disteln Weiterlesen »

Etwas tun – Alan Watson Featherstone

Der 1954 geborene Alan Watson Featherstone engagiert sich seit 1986 für die Wiederherstellung des Caledonian Forest in Schottland. Er ist Gründer der Naturschutzbewegung Trees for Life. In 250 Jahren soll ein Gebiet in den Highlands westlich von Loch Ness wieder aufgeforstet sein.Hier ein Artikel des Deutschlandfunk vom 10.08.2016 Der folgende, auf Youtube erschienene Beitrag wurde …

Etwas tun – Alan Watson Featherstone Weiterlesen »

Die perfekte Klimaanlage für Innenstädte

„Große alte Laubbäume verbessern durch ihre Kühl- und Filterfunktionen das Innenstadtklima effektiv und natürlich.“ Bäume bringen Abkühlung für aufgeheizte Innenstädte.Laubbäume schenken mit ihren Kronen Schatten und damit Kühle. Außerdem sorgen sie für Kühlung durch Verdunstung.Je mehr Laubbäume vorhanden sind und je größer die Humusschicht des  Bodens ist, desto mehr Wasser wird gespeichert. Bei großer Hitze …

Die perfekte Klimaanlage für Innenstädte Weiterlesen »

Wie helfe ich Wildbienen?

Eine Broschüre zum Downloaden vom Bund für Umwelt und Naturschutz Wildbienen sind oft sehr klein und werden daher leicht übersehen. Aber sie sind ungemein wichtig! Sie bestäuben unsere Kultur- und Wildpflanzen. Dabei beträgt der monetäre Wert der Insekten-Bestäubung in Europa etwa 14 Milliarden Euro/Jahr. Lebensräume von Wildbienen sind blütenreichen Wegrändern, Heckensäumen, Ackerbrachen, Halbtrockenrasen, Flussauen und …

Wie helfe ich Wildbienen? Weiterlesen »

22. Mai, der Tag der Biodiversität

Am 6. Mai 2019 hat der Weltbiodiversitätsrat in Paris seinen Globalen Bericht zum Zustand der Natur vorgestellt. Die Botschaft des Berichts ist eindeutig: Der Zustand der Natur verschlechtert sich dramatisch und der damit einhergehende weltweite Verlust von Arten bedroht unsere Lebensgrundlage. Seit 2001 wird der 22. Mai als Internationaler Tag der biologischen Vielfalt gefeiert. Er …

22. Mai, der Tag der Biodiversität Weiterlesen »

Nisthilfen für Bienen & Co.

Immer mehr verantwortungsbewusste Menschen verwandeln ihre Gärten, Terrassen oder Balkone in kleine Paradiese für Bienen, Schmetterlinge & Co. Das ist ein guter und sinnvoller Beitrag gegen das Artensterben. Neben Futterquellen und Wasser benötigen die Insekten auch gut und schnell erreichbare Nistmöglichkeiteten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Nisthilfen. Im nachfolgenden Video stellen wir Ihnen ein paar …

Nisthilfen für Bienen & Co. Weiterlesen »

Wie die Antwort der Landwirtschaft auf „Rettet die Bienen“ heißen könnte.

Die Antwort der Landwirtschaft auf die Bürgerinitiative „Rettet die Bienen“ müsste eigentlich heißen: „Wir würden sehr gerne im Einklang mit der Natur wirtschaften anstatt gegen Sie und anstatt uns selber zu ruinieren. Dazu müssen uns Gesellschaft und Politik die richtigen Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen – so, dass wir ökonomisch und ökologisch gesund wirtschaften können.“ Die …

Wie die Antwort der Landwirtschaft auf „Rettet die Bienen“ heißen könnte. Weiterlesen »

Rettet die Bienen – 2 …

… und wie die Antwort der Landwirtschaft auf die Bürgerinitiative „Rettet die Bienen“ lauten könnte. … und wie die Antwort der Landwirtschaft auf die Bürgerinitiative Rettet die Bienen lauten könnte: „Wir würden sehr gerne im Einklang mit der Natur wirtschaften anstatt gegen sie und anstatt uns selber zu ruinieren. Dazu müssen uns die Gesellschaft und …

Rettet die Bienen – 2 … Weiterlesen »

Jeder Gemeinde ihr Biotop

Diese Idee stammt von dem Ornithologen Peter Berthold – aber als gemeinnützige Stiftung greifen wir sie sehr gerne auf. Dass die Artenvielfalt rasant abnimmt und damit eine Grundlage menschlichen Lebens zu schwinden droht, ist längst bekannt. Um etwas gegen das Artensterben zu unternehmen, haben wir als gemeinnützige Stiftung 2018 u.a. mit der Renaturierung einer 4 …

Jeder Gemeinde ihr Biotop Weiterlesen »

Jetzt wird aufgeräumt …

… aber bitte nur das Nötigste. Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Die menschlichen Bienen aus China

Ein Beitrag von galileo.tv: Es geht um Menschen, die hoch in den Bäumen balancieren. Sie arbeiten als „menschliche Bienen“. „In der Provinz Sichuan gibt es zwar große Felder — doch keine Bienen. Deswegen müssen nun andere Lebewesen die Bestäubung übernehmen, nämlich Menschen. Und diesen Job zu erledigen ist nicht gerade ungefährlich.“ Quelle: https://www.galileo.tv/weltweit/die-menschlichen-bienen-aus-china/

Rapider Insektenschwund

Der rapide Insektenschwund hat massive Auswirkungen auf unser Ökosystem. Weniger Insekten bedeuten, dass der Fortbestand von Nutz- und Wildpflanzen ebenso wie die Population von Vögeln, Fröschen und Eidechsen gefährdet ist … und weil wir Menschen ein Teil dieses Ökosystems sind, gefährdet das Insektensterben auch unsere Lebensgrundlage. Insekten arbeiten als Bestäuber, regulieren die Energie- und Nährstoffflüsse …

Rapider Insektenschwund Weiterlesen »